Im Bereich Elektromobilität hat sich der DKV Euro Service zusammen mit starken Partnern zum Fullservice-Provider entwickelt. Welche Rolle spielt Elektromobilität für die Kunden des DKV?

Unsere Kunden bewegen sich zunehmend in diesem Bereich und wollen ihre Versorgung sicherstellen. Damit sie das an öffentlichen Ladepunkten tun können, haben wir bereits 2015 die DKV CARD +CHARGE eingeführt. Mit ihr können DKV Kunden sowohl herkömmliche Kraftstoffe, Mauten und Fahrzeugservices abrechnen, als auch Strom laden.

Wie schätzen Sie die aktuelle Versorgungssituation für E-Fahrzeuge in Deutschland ein?

Trotz starken Wachstums reicht die Netzdichte noch nicht aus. Zudem wird nur ein Bruchteil der bundesweiten Ladevorgänge öffentlich abgewickelt. Der Nutzer benötigt deshalb ein Versorgungskonzept, das seinen Tagesablauf abbildet.

Wie wollen Sie das erreichen?

Unser Portfolio umfasst das Laden Zuhause, auf der Arbeit und an öffentlichen Ladepunkten – kurz: @home, @work und @road. Wie bei herkömmlichen Tankvorgängen bieten wir eine korrekte Erfassung und Verrechnung. Hier verfügen wir über eine ausgezeichnete Expertise. Schließlich rechnen wir europaweit Tank- und Mautvorgänge für über 200.000 Kunden ab. Ob dabei Liter oder Kilowattstunden abgerechnet werden, ist unerheblich.

Das setzt entsprechende Hardware voraus. Haben Sie dafür die richtigen Partner?

Im Rahmen des Joint Ventures Charge4Europe werden wir gemeinsam mit innogy ein europaweites Roamingnetz öffentlicher Ladepunkte für E-Flotten aufbauen. Um auch Lösungen für das Laden zu Hause und auf der Arbeit, also @home und @work, anbieten zu können, pflegen wir mit innogy auch eine Vertriebspartnerschaft. Dadurch können unsere Kunden über uns ab sofort auch Wallboxen und Ladesäulen beziehen, sie zu Hause und am Arbeitsplatz installieren und über ihren Arbeitgeber transparent abrechnen lassen.

Mit welcher Entwicklung rechnen Sie bei der Elektromobilität in den nächsten drei bis fünf Jahren?

Ich denke, dass das Thema langsam aber sicher Fahrt aufnimmt. Neben Elektromobilität gibt es aber auch weitere vielversprechende Ansätze wie zum Beispiel Gas- oder Wasserstoffantriebe. Damit unsere Kunden jederzeit versorgt sind, möchten wir für jeden Bedarf das passende Konzept anbieten.